13. Österreichisches Rundfunkforum

Elektronische Medien im "postfaktischen" Zeitalter

Zeit: 09. und 10. November 2017
Ort: Österreichische Kontrollbank AG
Strauchgasse 3 (Reitersaal)
1010 Wien

Programm

Donnerstag, 09. November 2017, Nachmittag

14.00 Uhr
    Begrüßung

14.15 Uhr
    “Postfaktizität“ – Ein neues Phänomen?
    (Univ.-Prof. Dr. Roman Hummel, Universität Salzburg)

14.45 Uhr
    Journalismus im „postfaktischen“ Zeitalter
    (Dr. Andreas Koller, Stv. Chefredakteur Salzburger Nachrichten)

15.15 Uhr
    Diskussion
15.45 Uhr
    Pause

16.15 Uhr
    “Fake News“ – grundrechtliche und rechtspolitische Aspekte
    (RA Univ.-Prof. Dr. Alfred Noll, Wien)
16.45 Uhr
    Journalistische Freiheit im „postfaktischen“ Zeitalter
    (Dunja Mijatovic, ehem. OSZE-Beauftragte für die Freiheit der Medien)

17.15 Uhr
    Medienrechtliche Objektivitäts- und Sorgfaltspflichten im „postfaktischen“ Zeitalter
    (Univ.-Prof. Dr. Barbara Leitl-Staudinger, Universität Linz)
17.45 Uhr
    Diskussion
18.15 Uhr
    Ausklang
Freitag, 10. November 2017, Vormittag

09.00 Uhr
    “Fake News“ vor den Zivilgerichten: Anspruchsinhalt und Anspruchsgegnern
    (Hofrat Dr. Gottfried Musger, Oberster Gerichtshof)

09.30 Uhr
    Die Funktion des Trennungsgebots
    (MinR Dr. Matthias Traimer, Bundeskanzleramt)

10.00 Uhr
    Gegendarstellungsrecht unter „postfaktischen“ Bedingungen
    (RA Dr. Peter Zöchbauer, Wien)

10.30 Uhr
    Diskussion
11.00 Uhr
    Pause
11.30 Uhr
    Freiheit von Wahlen im „postfaktischen“ Zeitalter
    (Univ.-Prof. DDr. Christoph Grabenwarter, Wirtschaftsuniversität Wien)

12.00 Uhr
    Grenzen der Staatsinformation und staatlicher Propaganda
    (Univ.-Prof. Dr. Franz Merli, Universität Wien)

12.30 Uhr
    Diskussion
13.00 Uhr
    Schlusswort und Ausklang
| Home | Institut | Team | Veranstaltungen | Publikationen | Forschungspreis | Links | Kontakt | Impressum |